wuemmetop

Pusta-Stube, die Kulturkneipe, Biergarten und ungarisches Restaurant an der WĂĽmme

Home

 

Veranstaltungen

Deichlädchen

elektrische Post

Anfahrt

Kontakt

Impressum

Presse

Chronik Veranstaltungen 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen "Kultur in der Pusta-Stube"

 

 

Wir bitten um verbindliche Reservierungen unter 0421-274332 oder

info@pusta-stube.de , da unsere Sitzplätze auf ca. 40 Personen begrenzt sind

 

 

am 16.September um 20 Uhr

Bella Mare & die Beach Buben
„Seemann lass uns träumen...“

Wo Kapitänin Bella Mare und ihre Crew vor Anker gehen, fluten sie die Gehörgänge des Publikums im Nu mit Sehnsucht nach dem weiten Meer und fernen Häfen. Das swingt, groovt und rührt ans Herz! Da kann es schnell passieren, dass selbst wasserscheue Landratten spontan das Tanzbein schwingen und lauthals mitsingen!

Lustvoll schippern Bella Mare & die Beach Buben durch maritimes Liedgut und verpassen rostigen Schlagern, Hits und Schmachtfetzen mit viel SpaĂź und Leidenschaft einen frechen, neuen Anstrich! Hand-gemachter Hochseegenuss fĂĽr Auge und Ohr!

Ob Strandpromenade oder Innenstadt, Hafenkneipe oder VIP-Empfang, Yacht oder Kahn: Bella Mare & die Beach Buben spielen unverstärkt oder mobil-verstärkt und sind deshalb nahezu überall einsetzbar! Technische Voraussetzungen deshalb in der Regel keine!

 

 

am 18 September um 18 Uhr

Benedikt Vermeer

mit

"Heinrich Heine"

Er verlieh der deutschen Sprache eine ungeahnte Leichtigkeit, revolutionierte den Journalismus und die Reisebeschreibung auf einmalig humorvolle, sehr persöhnliche Art. Romantisch, dramatisch, politisch, komisch - Heine beherrscht sämtliche Metiers mit spielerischer Perfektion! Ein Abend mit einem der größten deutschen Dichter und Denker!

(mit Benedikt Vermeer/ Regie: Gala Z))

 

 

 

am 23. September um 20 Uhr

Die vier und das Klavier: Mondsüchtig.

Van Dyck Inc. FAELLT KRANKHEITSBEDINGT AUS!
Die vier und das Klavier fanden sich 2015 zusammen, um ihre Vorliebe für poetische Worte und schön gesetzte Arrangements zu feiern. Da waren die Sängerinnen Anika Simonis, Balkis Mele, Stephanie Müller und Sylvie Klingler zwar noch ohne den Mann am Klavier, aber voller musikalischem Tatendrang. Schnell wurde klar: singen allein reicht ihnen nicht. Die Konzerte sollen durch passende Texte bereichert werden und der drei- bis vierstimmigen Gesang durch Streichinstrument- und Klavierklang. Die ersten beiden Wünsche erfüllen sich die Sängerinnen selbst, für den mal perlenden, mal swingenden Klaviersound kam im Frühjahr 2016 der Pianist Nicolai Thein dazu. „Ziele nach dem Mond. Selbst wenn du ihn verfehlst, wirst du zwischen den Sternen landen.“ – Friedrich Nietzsche Wer ist dieser Mond, der so vielen Künstlern Pate stand? Das Auge der Nacht, unerreichbarer, nie widersprechender Gesprächspartner, schweigsamer Spiegel verborgener Gefühle und Sehnsüchte, der Rhythmus, das Messen von Zeit und Ewigkeit. Die vier und das Klavier nähern sich mit Poesie, Chansons, Evergreens und Volksliedern an diesem Abend dem wohl faszinierendsten Himmelskörper, und laden bei „Moon river“, „Mr. Sandman“, „Guter Mond“ & co. zu einer Begegnung im Mondschein.

 

 

 

am 30. September um 20 Uhr

"The Backyard Devils"

Folk und Blues – das ist das Thema der “Backyard Devils”, die seit ihrer Gründung, im Jahr 2011, das Publikum mit Spielfreude, Witz und Tiefgang zu begeistern wissen. Markenzeichen der “Backyard Devils” ist der Minimalismus, mit dem die Musik immer wieder verblüffend dargestellt wird. Wer kann schon von sich behaupten, mit sechs Saiten und einer Mundharmonika auszukommen.
Die Erfahrung der “Devils”, in Verbindung mit ihrem Enthusiasmus für die Musik, produziert einen eigenständigen Stil, der jederzeit hör- und fühlbar ist.


André Heuer: Vocals, National-Guitars, Foot Stomp
Axel Rosenbaum: Harmonicas

 

 

 

am 1. Oktober um 19 Uhr

Birgit Corinna Lange

"Liebestaumel"

Mieze MĂĽller taumelt zwischen Liebesfreud und Liebesleid.
Himmelhoch jauchzend, dann wieder
zum Tode betrĂĽbt ist sie mal im
Whisky-Rausch dann wieder im
Gesangsrausch. Sie lacht und weint, sie
trinkt und telefoniert, sie schimpft und
hadert.
Wortgewaltig und sangeslustig zieht sie
alle Register.
Ob Göre, Diva, Couchpotato oder alte
Dame - keine Rolle ist vor ihr sicher und
gute Unterhaltung ist dabei garantiert.

 

 

 

am 2. Oktober um 11 Uhr

Jazztination

Drei Jazzmusiker, jeder für sich seit vielen Jahren in mehreren unterschiedlichen Formationen aktiv, haben sich zusammengefunden, um ihre reichen Erfahrungen in ein gemeinsames Jazzprojekt einzubringen. Der Bandname steht für das faszinierende musikalische Spektrum der Gruppe, das von Hot Jazz über Swing und Main­stream bis hin zu Cool-Jazz-Titeln reicht. Auch Latin-Stücke werden zu Gehör gebracht, und ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Kompositionen von Sidney Bechet und verwandten Stücken, bei denen meist das Sopransaxophon im Vordergrund steht. Hier in der Pusta-Stube findet die Premiere statt. Jazztination sind: Hansjörg Klotz aus Worpswede: Klarinette, Sopran-, Alt- und Tenorsaxofon, Gesang, Klaus Trutz aus Bremen: Banjo und Gitarre, sowie Karl-Heinz Viola aus Worpswede: Kontrabass.

 

 

 

 

am 07. Oktober um 20 Uhr

"Panama Ghost Sharks"

Vier MusikerInnen mit unterschiedlichen musikalischen Vorlieben trafen sich Anfang 2016 in einem kleinen Bunkerraum in Bremen. Sie schrieben Songs, entwickelten ihren Sound und wuchsen zusammen – die Panama Ghost Sharks waren geboren. Ihre Musikrichtung beschreiben sie selbst als BlueFoPaRock, was für die verschiedenen Einflüsse und die Vielfalt ihres Klangs aus Gitarren, Bass und Schlagzeug steht. Moderner Blues trifft dabei auf lyrischen Folk, dazu eine Prise Punk und eine Handvoll Rock’n’Roll, ausgeschmückt von melancholischen Texten.


 

 

 

am 9. Oktober um 12 Uhr

JazzfrĂĽhschoppen

„ Eberhard Gutjahr(voc,git) + Freunde“

 Hanno BonĂźdorf (git) + Karl-Heinz Viola (b)


wollen wir gemeinsam mit lhnen fetzig und bluesig den FrĂĽhling rufen!
FĂĽr diesen VorfrĂĽhlingstag haben wir eine bunte Mischung aus bekannten Jazz-
Folklore-, Pop-und Oldie-Evergreens wie z.B.
'Albatros-, "Bei mir bist Du schön"' "Georgia on my Mind "Heute hier morgen dort"On the sunny Side of the Street"

 

 

am 16. Oktober um 18 Uhr

Benedikt Vermeer

mit

"In Vino veritas"

Ein berauschender Abend mit Kurt Tucholsky, Eugen Roth, Wilhelm Busch, E.T.A. Hoffmann, Friedrich Schiller, Ludwig Thoma, der "Carmina burana", Erich Kästner u.v.a. zu den Themen "Wein", "Wahrheit" und dem "Kater danach"! (mit B. Vermeer)

 

 

am 28.Oktober um 20 Uhr

"Triangulo"

Triangulo
ist ein Trio bestehend aus Vocal, Gitarre und Percussion. Die Musik ist eine Mischung aus
Jazz und Latin Jazz mit brasilianischen Pop-Elementen. Das
Repertoire besteht haubtsächlich aus eigenen
Kompositionen angereichert mit ausgesuchten bekannten
Songs.
Info
Triangulo verbindet mit ihrer Musik, musikalische Welten. In
den Kompositionen werden Elemente aus klassische Jazz
Themen, Latin-Jazz, brasilianischer Pop-Musik und offenen
Improvisationen verarbeitet.
Die volle Stimme der Brasilianerin Cleo Cohrs nimmt das Publikum mit auf eine
musikalische Reise, getragen von fantastischen Grooves des Percussionisten Gert
Woyczechowski und den offenen Gitarrensounds des
Gitarristen Christian Bunge, quer durch Jazz, Bossa Nova, Blues
und Latin-Jazz mit brasilianischem Flair.

 

 

am 4. November um 20 Uhr

"Elvoice"

 

 Der Name Elvoice entstand weil Guido Regenhard zu lang und in manchen Sprachen schwer auszusprechen  ist ! Und als Hauptbegriff für seine Legende on Stage , Elvoice ! simply  Elvoice ! Ist einfacher zu merken !

 

Bin ebenfalls im Januar geboren !Als ich 4 war sah die Filme Speedway und Roustabout!. Von da an waren Männer mit Strumpfhosen R Hood , Winnetou und Piratenfilme  passe ! Ich habe das noch in sw gesehen ! Elvis - Geile Musik ,Klamotten; Autos etc. ! Das war  schon mächtig cool.

Im Laufe der Jahre habe ich viele Platten,Poster und Bücher bzw. wissenwertes gesammelt. Die Optik,die Stimme !  Das hat mich früh begeistert ! Mir hat Elvis viel gegeben..Wobei ich nicht den von seinem Management geschliffene Medizinschrank meine. Den viele vor Ihrem geistigen Auge flimmern haben. Sondern den " Wahren -Elvis  ".Der Spaß am Spaß machen für andere hatte. Er sich selber aber dabei oft zurücknahm. Selber simply gestrickt war.Und ein Herz hatte ,das alles Singen konnte. If I can dream oder In the Ghetto. Lieder die immer noch oder auch leider wieder aktuell sind.

 

 

 

am Freitag den 5.11.

Trio Say Something

Von rauhem Swing zum eigenen Stil


Beeinflusst vom traditionellen Jazz, spielen die 3 Musiker ohne Harmonieinstrument Jazz mit neuen Einflüssen, inspirierter Neugier und ruhiger Gelassenheit, sodass sich neue Bilder und Atmosphären auftun. Hierbei erklingen Eigenkompositionen, die von Charles Mingus, Ornette Coleman und vielen mehr angestossen wurden und es geht dabei immer ums Ganze, um Aussagen, nicht um Eventualitäten. Dabei lebt die Musik vom wechselnden Einfluß der 3, sodass sich im dynamischen Prozess bei zeitweiliger Ekstase das klassische Schema von Solist und Begleitern zum Teil auflöst. Beat und Groove werden durch den Saxophonsound aufgenommen und es entsteht eine eigene Musik aus Harmonie, Spannung und Überraschung.

Johannes Keller- Bass
Timo Warnecke- Schlagzeug
Charlotte Joerges -Saxophon Komposition

am Samstag den 12.11. um 19 Uhr

TIM LOTHAR



Eine Gitarre, eine außerordentliche, starke Stimme und sehr persönliche Songs in
einer Intensität, die atemlos macht – damit packt der Däne Tim Lothar sein Publikum.

Tim Lothar begann seine musikalische Karriere als Drummer in einer Bluesband.
Nach 25 Jahren hinter dem Schlagzeug entschloss er sich, Gitarre zu spielen und zu
singen. Mit Talent, starkem Willen und groĂźem musikalischem GespĂĽr begann er
eine Karriere als SolokĂĽnstler und verschrieb sich ganz dem klassischen amerikanischen
Deltablues.


2006 brachte er seine Debüt-CD „Cut To The Bone“ heraus, die in Dänemark und
dem Ausland mit begeisterten Kritiken aufgenommen wurde. Die nächste Veröffentlichung,
„In It For The Ride“ (2008), wurde „Bestes Dänisches Blues Album“ beim
Danish Music Awards (dem dänischen Grammy). Im gleichen Jahr wählte man Tim
Lothar in Dänemark zum „Blues Artist of the Year.“ Januar 2014 erreichte er mit
eigenen StĂĽcken das Semifinale der IBC (International Blues Challenge) in Memphis/
Tennessee.


Tim Lothar spielt in Clubs und auf Festivals in ganz Europa. Seine aktuelle CD
„Stories“ mit ausschließlich selbst geschriebenen Stücken wurde ein sehr persönliches
Album mit Geschichten aus dem wirklichen Leben. Dieses Album, das spĂĽrt
man, kommt von einem gereiften KĂĽnstler, der seinen eigenen Stil gefunden hat. Das
belgische Portal „Reviewtheblues.com“ schreibt über die aktuelle CD:
„(...) - again he shows us that he's one of the best European Delta Blues Musicians
around“

Award:
Ehrenpreis International – German Blues Award 2014

Award winner:
Danish Blues Artist of the Year 2008

Award winner:
Best Danish Blues Album - Danish Music Awards 2009

Finalist:
International Songwriting Competition 2012

Semi-finalist:
International Blues Challenge (USA) 2014 (Tim Lothar & Holger Daub)

Tim has represented Denmark at Baltic Blues Challenge 2010 and

at the first European Blues Challenge 2011