Sonntag 01.08.21                                                         14.00 Uhr

 

VOGELBURGER - Duo


Bernd Vogelei (Gesang, Gitarre, Banjo) und Willie Burger (Gesang, Geige, Mandoline & Gitarre) bilden seit nunmehr 31 Jahren das Duo „VOGELBURGER“. Das Duo macht irische und anglo-amerikanische Musik – Songs und Instrumentals - und feiert in diesem Jahr gemeinsam mit Jürgen Schöffel das 30-jährige Band-Jubil um der “JOSIE WHITE REVIVAL BAND”. Neben irischen Klassikern wie „Whiskey in the Jar“, „Dirty Old Town“ oder
„Molly Mollone“ und Instrumentalstücken wie Jigs, Reels, Polkas, Barndances und Hornpipes gibt es von Bluegrass, Rock, Pop, Swing, Blues oder Jazz infizierte Saitensprünge. Bei Live-Auftritten werden die einzelnen Stücken stets von kleinen Anekdoten und Geschichten eingeleitet, die nicht nur lustige und hintergründige Informationen liefern, sondern auch die augenzwinkernde Herangehensweise der Band an ihre Musik charakterisieren. Mitsingen und Mitklatschen des Publikums sind ausgesprochen erwünscht, so lange die passende Tonart und der richtige Takt gefunden werden.

 

 





Mittwoch 04.08.21

18.00 Uhr

 

Benedikt Vermeer

"Kurt Tucholsky"

 

"Ein Ehepaar erzählt einen Witz", "Ein älterer, aber leicht betrunkener Herr", "Das Ideal", "Es wird nach einem Happy-end..." - wohl niemand verbindet politische und menschliche Analyse auf so leichte und witzig-zynische Weise. Zeitlos und pointiert zeigt er uns Schwächen und Stärken des Menschen, der Gesellschaft und seiner selbst

auf. Ob romantisch, ironisch, zornig, lustig oder weise - ein humorvoller, bunter Abend mit den vielen Facetten dieses großen Meisters.

 



Samstag 07.08.21

19.00

 

Blues Rebel Revolt

 

 

 

 

 





Freitag 13.08.21                                                           19.00 Uhr

 


 






Sonntag 15.08.21                                                      14.00 Uhr

 

 

Verajoy

 

 




Freitag 14.08.20                                        19.00 Uhr

 

Almost Charlie

 

                               Federleichter Folk-Pop


"Die Bandgründungsgeschichte der Folkband Almost Charlie beginnt weder in einer gemeinsamen Stadt noch auf einem Kontinent. Auch haben sich die beiden Hauptakteure bis dato noch nie persönlich gesehen. Eine Internetanzeige führt im Sommer 2003 zur Kollaboration des Berliner Sängers Dirk Homuth und des New Yorker Lyrikers Charlie Mason. Mason suchte damals für eigene Texte einen Musiker, der diese vertont. Homuth stößt zufällig auf die Annonce und verleiht mit Almost Charlie inzwischen seit 14 Jahren durch seine feinen akustischen Vertonungen und seiner warmen Stimme Masons melancholischpoetischen Texten Strahlkraft. Die bisherigen Alben der Band entstanden mit wechselnden Musikern - die einzigen Konstanten sind Frontmann Homuth und eben das Mitglied, das nie bei Liveauftritten zugegen ist: Regelmäßig schickt Charlie Mason dem Berliner Gitarristen neue Texte. Was Homuth inspiriert, wird vertont. Ihre Kommunikation läuft weiterhin über Mails. Auf vier Alben können Homuth und Mason mit ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit über Internet bereits zurückblicken. "Almost Charlie scheren sich offensichtlich nicht um aktuelle musikalische Strömungen und Trends - fast bin ich geneigt zu behaupten, sie verzichten ganz bewußt darauf - und lassen gleichzeitig einen Modebegriff wie "Retro" obsolet werden. Denn der Sound von Almost Charlie ist vielseitig und gekonnt gespickt mit Reminiszenzen an große Songwriter " (revolver-club.de)

 

Fällt leider aus



Samstag 15.08.20                                               19.00 Uhr

 

Blauer Montag

 

Die vier Bandmitglieder, das sind Bernd Hesse, git. voc.
Kurt Sommer, bass, voc. Dietrich Fischbeck, drums, perc.
und Rolf Wienbeck, git. voc., sind mit der Musik der 60 er
Jahre aufgewachsen und haben ihre ersten musikalischen
Schritte u. a. mit den Beatles und den Stones gemacht. 
Heute, selbst in den 60ern, bringen sie diese Musik 
authentisch zurück auf die Bühne und vermitteln mit ihrer
Spielfeude ein tolles „Sixties Feeling“, zum Tanzen, aber 
auch zum Zuhören.

 



Sonntag 16.08.20                                            14.00 Uhr

 

Doctor Cleanhead

 

Das Quartett aus Bremen spielt Roots, Gospel, Blues, Folk, Creole und Boogie vom Mississippi, wie sie ursprünglich gedacht waren: Ohne Schnörkel, aber mit viel Groove und Reinigungskraft für die Seele. Ganz nach dem Leitsatz von John Lee Hooker: „The blues cures the blues.“ Die vier greifen dabei auf authentische Instrumente wie National, Mandoline, Banjo, Blues-Harp und Cajon zurück, und daneben gibt es mehrstimmigen Gesang und launig-ironische Ansagen mit Fortbildungscharakter in Sachen Musikgeschichte.

 


Mittwoch 19.08.20                                                                         18.00 Uhr

Kultur im Wümme-Garten

 

Benedikt Vermeer

 

"Wilhelm Busch"

Narrheiten und Wahrheiten vom Altmeister der Komik und des Comic zu Allem, was im Leben wichtig ist! Mit "Tobias Knopp", "Max & Moritz", "Der Heilige Antonius", "Die Fromme Helene" u.v.a.. Humorvoll, tiefsinnig, zeitlos!  Je nach Wetterlage findet die Veranstaltung drinnen oder draußen statt. Im Garten haben wir ca. 50 Plätze und drinnen leider nur 20 Plätze.

 

 


Sonntag 15.08.21                                       14.00 Uhr

 

Duo Verajoy

 

sind die beiden Musiker Maria Joy Stork und Claudio Vera Valladares. Beide widmen ihr Leben der Musik mit Leib und Seele. Die Wege der Deutschen aus dem Wendland und des Spaniers von der Ferieninsel Teneriffa kreuzten sich vor rund 10 Jahren zum ersten Mal in Barcelona. Dem Duo war sofort klar, dass sie dafür bestimmt waren ihren (musikalischen) Weg zusammen zu gehen. In ihrer Musik kombinieren sie gekonnt sehr unterschiedliche Musikstile - wie Soul, Jazz, Blues und Elemente der spanischen Musik -, so dass eine harmonische und wirklich „soulige“ Mischung entsteht. Die Zuhörer sind immer im Bann der gefühlvollen, wahrlich beseelten Soulstimme Maria Joy´s und des vielseitigen, virtuosen Gitarrenspiels von Claudio Vera. Die Fans des Soul, Jazz, Blues Duos VeraJoy können sich  auf einen echten „musikalischen Genuss“ freuen!

 

 



Samstag 22.08.20                                               19.00 Uhr

 

Marno Howald

 

Der augenzwinkernd polarisierende Liedermacher aus Bremen bringt die Dinge musikalisch und textlich auf den Punkt! Dabei lässt er sich weder stilistisch noch inhaltlich dirigieren. Im Gegenteil, es wird kein Blatt vor den Mund genommen und die Dinge werden ironisch-humorvoll beim Namen genannt. Marno Howald stand schon mit Konstantin Wecker auf der Bühne und ist ein ungewöhnlicher Musiker, der seine Songs mit seiner individuellen, authentischen und manchmal auch sarkastischen Handschrift skizziert. Es ist nicht so, dass er sich musikalisch auf ein Genre festlegen ließe, das würde seine
Kreativität nur beeinträchtigen. Dennoch kann man seinen eigenen Stil darin spüren, wie er seine Songtexte schreibt und was für Themen er aufgreift. Manchmal mit einem Lächeln im
Mundwinkel, manchmal mit Melancholie aber manchmal auch mit der ungeschönten Wahrheit. Er ist ironisch, humorvoll, kritisch, frech, fragend, antwortend, liebend und leidend, autobiografisch und romantisch. Überraschend auf jeden Fall! Man weiß nie, ob ihm gerade der Schalk im Nacken sitzt oder ein politisches Thema "böse" skizziert wird.

 



Sonntag 23.08.20                                           14.00 Uhr

 

Blue Tales

 

acoustic Rock - american style

"BlueTales" - zwei Musiker singen und spielen ihre Musik ohne technische Hilfsmittel oder anderem elektronischen Schnickschnack. Sie touren das ganze Jahr, jedes Wochenende, bei jedem Wetter mit viel Spaß und Freude durch die bunte Republik, um ihre Musik live zu spielen. Eingängige, liebevoll gesungene Melodien mit ehrlichen Texten über "wahre" Geschichten aus dem täglichen Leben auf unserem blauen Planeten – "BlueTales", das sind 2 Singer/Songwriter mit tollen eigenen Songs, Musik ohne überflüssige Schnörkel, rein akustisch mit 2 Gitarren und einem schönen 2-stimmigen Gesang dargeboten "BlueTales" - jeder Auftritt ein unvergessliches Erlebnis mit einer tollen Band, die sich darauf freut, das Publikum mit ihren Geschichten und ihrer unvergleichbaren Darbietung für ein paar Stunden in eine andere Welt zu entführen. Ein Konzert mit Witz und Humor, Nachdenklichem und Wahrheiten, Spaß am Spiel - einfach "BlueTales" !

 


Freitag  28.08.20                                           19.00 Uhr

 

Mrs. Zambesi

 

Mrs. Zambesi ist ein Duo aus Bremen, bestehend aus Claudia Beckerath (Voc., Uke) und Arne Hollenbach (Git., Voc.) Unsere Spezialität ist es, Klassikern der Rock und Popgeschichte (Sting, Beatles, Peter Gabriel aber auch Louis Armstrong oder Bill Withers und viele andere...) eine kleine Prise Jazz zu verpassen und diese dann hinreißend und sehr groovig aber auch immer wieder überraschend vielseitig darzubieten.

 

Konzert fällt aus

 



Freitag  27.08.21                                                       19.00 Uhr

 

Fiede Bied Quintett

 

Keen Wuppdi, keen Winst. Was wäre der Jazz ohne Fiede Bied?
Alle waren sie scharf auf seine Stücke: Miles Davis, Chick Corea, Wayne Shorter oder wer auch immer zum Who-is-who im Jazz gehörte oder gehören wollte. Die Kompositionen von Fiede Bied waren - und sind - die Garantie für ein begeistertes Publikum. Selbst für Marilyn Monroe oder die Beatles hat Fiede komponiert und getextet und damit den ein oder anderen Welthit gelandet. „Keen Wuppdi, keen Winst!“, danach handelte Fiede Bied. In der Jazzszene wurde dieses Motto in der etwas umständlichen englischen Übersetzung bekannt: „It don’t mean a thing, if it ain’t got that swing“. Das Fiede Bied Quintett bringt den vergessenen Ostfriesen mit seiner Musik - und den ursprünglichen plattdeutschen Texten- zurück auf die Bühnen der Jazzclubs. Platt gehört verjazzt und Jazz geplättet, da kannst awer up an! Inspirierende Arrangements mit plattdeutschen Texten, präsentiert von einer spielfreudigen, hochmusikalischen Band samt charmanter Sängerin - die Auftritte von Fiede Bied haben Klasse, Witz und sind voller Überraschungen.
Fiede Bied besteht aus: Imke Burma (voc), Lars Henning (b), Kai Paschedag (dr),

Jörg Riedel (sax), Johannes Sauer (p),

www.fiedebied.de

 



Samstag 28.08.21                                           19.00 Uhr

 

Blauer Montag

 

Die vier Bandmitglieder, das sind Bernd Hesse, git. voc., Kurt Sommer, bass, voc. Dietrich Fischbeck, drums, perc.
und Rolf Wienbeck, git. voc., sind mit der Musik der 60 er
Jahre aufgewachsen und haben ihre ersten musikalischen Schritte u. a. mit den Beatles und den Stones gemacht. 
Heute, selbst in den 60ern, bringen sie diese Musik 
authentisch zurück auf die Bühne und vermitteln mit ihrer
Spielfeude ein tolles „Sixties Feeling“, zum Tanzen, aber 
auch zum Zuhören.