Samstag 01.02.20                                                    19.00 Uhr

 

 

Till Seidel Band

 

Wenn Leute sagen, Blues sei langweilig, könnte er aus der Haut fahren. Von den 20ern bis in die 60er Jahre kann wohl kein Genre mehr Vielfältigkeit bieten.“ Während er sich als Sideman in verschiedenen Bands am Anfang mehr dem 50s Blues widmete, um seinen Helden wie T-Bone Walker und Johnny Guitar Watson Tribut zu zollen, schlug er mit seiner eigenen Band einen neuen Weg ein. „Neu“ ist dabei relativ, denn natürlich gilt die Liebe weiterhin der Retro-Musik. Allerdings verschreibt er sich mit seiner Band mehr dem 60er-Jahre Rhythm & Blues. „Neben B.B. King, Freddie King und Otis Rush, stehe ich auch auf Little Milton, O.V. Wright und Al Green, in den 60er Jahren vermischten sich im R&B so viele Elemente von Blues und Soul und das macht mich an.“ Im Herbst 2015 konnte er sich mit seiner Art von R&B dabei vor amerikanischem Publikum beweisen. Er begleitete B.B. & The Blues Shacks auf ihrer California Tour und durfte dabei im Vorprogramm ran. Dabei konnte er neben dem Publikum auch Radio DJ Art Martel (Straight Up Blues Productions, Delta Groove) sowie Publizist David Mac (Blues Junction) von sich überzeugen. In der Oktober Ausgabe 2016 widmete das bluesnews magazine ihm ein zweiseitiges Feature und machte so in Deutschland auf den Newcomer aufmerksam.

 



Mittwoch 05.02.20                                             19.30 Uhr

 

 

„Im Dunklen“ - eine Erzählung

 

von Jürgen Puls

 

„Herr, dunkel war der Rede Sinn!“ (F. v. Schiller). Alles ist dunkel in dieser Geschichte. Aber vorerst weiß niemand, warum das so ist. Es kommen vor: Vier Frauen, vier Männer, ein abwesender Hund, ein toter Kater und ein lebender Hirsch. Und was hat das mit dem Baumarkt zu tun? Im Dunkel der Geschichte spielen sich sehr seltsame Dinge ab, auch weil die versammelten Personen ohnehin ein wenig schräg veranlagt sind. Kann uns vielleicht diese Lesung den Sinn erhellen? Hören Sie selbst. Es liest der Autor. Jürgen Puls, Jahrgang 1946, ist seit 1992 Amateurschauspieler. Zahlreiche Auftritte im Bremer theaterIMprovisorium, bei der Speicherbühne Bremen, der Verdener Allerbühne und bei den Verdener Domfestspielen. Weiterhin Rollen in verschiedenen Videoclips, Beteiligung an szenischen Lesungen des Kulturhauses Walle, Off-Stimme bei mehreren Theaterstücken, Studiosprecher. Zudem schreibt er selbst Theatertexte und teils skurrile Kurzgeschichten. Hinzu gekommen ist die Produktion und Durchführung von öffentlichen Lesungen mit eigenen und fremden Texten.



Freitag 07.02.20                                                  19.30 Uhr

 

 

SMOOTH ESCAPE

 

spielt ausgesuchte Songversionen von Künstlern wie Ida Sand, D'Sound, Norah Jones, Incognito, Molly Johnson und anderen. Auch vor Songs, die eigentlich für größere Besetzung vorgesehen sind, wird nicht haltgemacht! Mal entspannt und chillig, mal groovig - deftig. Anstatt eines E - Basses, kommt bei SMOOTH ESCAPE ausschließlich der Kontrabass zum Einsatz - auch bei Songs, die man normalerweise mit E - Bass verbindet. Das gibt dem Programm von SMOOTH ESCAPE eine besondere, klangliche Note!

Elke Brüning - Vocals

Roland Walde - Kontrabass

Rainer Appel - Drums & Back.Voc.

Piet Gorecki – Keys & Back.Voc.



Samstag 08.02.20                                               19.00 Uhr

 

     

Goldilocks and the Nightingale

 

„Von Herzen harmonisch, mit Verstand fabriziert.“ und „Sie schreiben Songs, die Geschichten erzählen, poetisch, lyrisch und gefühlvoll. Ihre Melodien erinnern an den Folk der 1970er-Jahre und an das jazzige Lebensgefühl jener Generation, die sich nach Frieden und Selbstverwirklichung sehnte.“ – so beschreiben Zuhörer und Freunde die Band „Goldilocks and the Nightingale“, die 2011 als Folk-Musikprojekt von Sängerin und Songwriterin Melanie Neuhöfer entstand. 2013 nahm das Projekt aber konkrete Züge an, als Karsten Block, ebenfalls Songwriter, dazu stieß. Neue Songs entstanden, die eine sowohl poppige als auch rockige Note erhielten. Ende 2016 erschien ihr selbstproduziertes Debutalbum „Ghost in your heart“, das mit vollem Band-Arrangement aufgenommen wurde. Auf der Bühne präsentiert sich das Duo jedoch in einem sehr intimen, ruhigen Rahmen, mit akustischer Gitarre und 2-stimmigem Gesang.

 



Freitag 14.02.20                                                  19.30 Uhr                               

 

Cottenfields

 

Das bühnenerfahrene Live Trio begeistert mit Ihren vielseitigen Hits aus Rock and Roll, Beat und Country. Ansprechende Moderation und Interaktion mit dem Publikum dokumentieren die große Spielfreude der erfahrenen Musiker. Die Rock and Roll, Beat and Country Show mit den großen Radio-Hits von Elvis Presley, Buddy Holly, Cliff Richard, Beatles, Johnny Cash, Eagles, CCR, den Yankees und vielen anderen. Mit Spaß und Spielfreude. Live und stilecht!

Cottonfields sind:

Frank Fiedler – Gesang, Gitarre

Alex Preuschoff – Gitarre, Gesang

Erich Sellheim – Bass, Gesang



Samstag 15.02.20                                               19.00 Uhr

 

Cladatje

 

vermittelt mit großer Spielfreude viel Lust auf Klezmermusik, singt stimmungsvolle jiddische Lieder, spielt gerne zum Tanz auf und begleitet live den Stummfilm Klassiker "Der Golem". Das Klezmerensemble aus Ottersberg bei Bremen betritt seit nunmehr 15 Jahren mit mitreissender Spielfreude im Gepäck verschiedenste Bühnen. Mit viel Humor und vielfältigen Stücken aus der Klezmer-Musik begeistert die aus Ottersberg kommende Klezmergruppe das Publikum. Sie spielt traditionelle Klezmer-Musik. Eine Musik, die tanzt und singt, die Freude und Trauer zum Ausdruck bringt. Das Spektrum reicht von melancholischen Stücken bis hin zu wilder Tanzmusik. Mit schwungvollen, aber auch einfühlsamen Klängen wird den Zuhörern ein schönes und vielfältiges Programm geboten. Heisse Bulgar, Freylechs und Shertänze, feurige Klänge aus Odessa und stimmungsvoller Hörgenuss beim Araber Tants, all das entführt das Publikum auf eine Reise von Osteuropa bis in den Orient.

Cladatje besteht aus den Musikern Till Eversmeier (Geige), Edna Eversmeier (Geige, Gesang), Kurt Kratzenberg (Gitarre, Mandoline), David Hodgkinson (Akkordeon) und Clive Ford (Kontrabass,Gesang).

 



Mittwoch 19.02.20                                             19.30 Uhr

 

 

Benedikt Vermeer

                                     „Ach die Liebe“

 

Ein bunter Strauß literarischer Kostbarkeiten zum schönsten Sache der Welt. Ob Wilhelm Busch, Eugen Roth, Kurt Tucholsky, Heinrich Heine oder E.T.A. Hoffmann – lustig, romantisch, frech und weise wird es werden!



Freitag 21.02.20                                                  19.30 Uhr

 

 

Pubmusic

 

Pubmucker trifft Rockmusiker ist das Motto des Bremer Duos Mike Skye & Fidel Fitze.
Mike Skye, der Songwriter, war mit eigenen Songs und akustischer Gitarre auf Kleinkunstbühnen unterwegs. 2008 stellte er sein Soloprogramm im Mobile Blues Club in Hamburg erstmals vor. Doch zu der rockigen Stimme fehlte noch eine fette E-Gitarre.
Leadgitarrist Fidel Fitze hat mit Bands wie Baumhaus, Arktis und Embassy in vielen Hallen und Clubs Deutschlands gespielt und später Großprojekte wie Rock meets Gospel organisiert. Im zehnten Jahr geben sie nun bereits in Kneipen, Pubs oder auf Oldtimertreffen gemeinsam Vollgas. In ihrem Rockprogramm mischen sie neben eigenen Songs auch immer mal wieder Balladen von Rea Garvey oder Bruce Springsteen rein. Auch Irish Folk findet einen kleinen Platz, aber je später der Abend desto rockiger wird es. Von Torfrock, Gary Moore und Tina Turner bis Sweet, Foreigner und AC/DC – alles, was Spaß macht, wird gecovert.



Samstag 22.02.20                                               19.00 Uhr

 

 

M – Acoustic

Singer-Songwriter meets Jazz

 

M ist Musiker, Sänger, Produzent und Bremer aus Leidenschaft. Seine Songs sind direkt, schnörkellos, kraftvoll, bekennen sich zur Einfachheit und bestehen auf Ausdrucksstärke. Roots-Rock mit interessanten Ausflügen; mal in sanfte Americana-, mal in harsche Rock-Areale. Durchaus von Heroen wie Petty, Dylan oder Springsteen inspiriert, aber frei vom Drang, sie zu kopieren. Seine Songs erzählen über Menschen, die das Beste und das Schlechteste im Leben erfahren haben. Seine vielfältige musikalisch-persönliche Erfahrungen in England und Australien spiegeln die CDs „Bremen-Adelaide”, "Rumble in The Jungle", "The Acoustic Walk - pimped and tuned" und das aktuelle Album „Changes“ wider, entstanden mit der Band „The Congregation“, M’s kraftvolle Unterstützung.Sonst als Rockband unterwegs, präsentiert M nun akustisch mit dem Jazzpianisten Ilja Weigel alte und neue Songs, Singer-Songwriter meets Jazz. Die Rocksongs wurden akustisch mit Piano und Akustikgitarre aufbereitet und haben abwechslungsreiche Arrangements bekommen. Man spürt die kraftvollen Songs mit ausdrucksstarken Texten.

 



Sonntag 23.02.20                                                12.00 Uhr

 

 

Captain-Sunshine -Trio

 

feat.Julia

 

Gute-Laune-Tipp im kalten Februar: Rolf Stünkel aka „Captain Sunshine“ am Piano, Karl-Heinz Viola am Kontrabass, Peter Barthold Schnibbe am Schlagzeug und die temperamentvolle Sängerin Julia Hanken bringen ihr Publikum mit flottem Swing, harmonischen Balladen oder alten Schlagern zum Mitschnippen und verscheuchen rezeptfrei den Frühjahrs-Blues.



Freitag 28.02.20                                                  19.30 Uhr

 

 

The Josie White Revival Band

 

Die drei Sänger und Multiinstrumentalisten Willie Burger, Jürgen Schöffel und Bernd Vogelei spielen verschiedene Gitarren, Banjo, Bass, Mandoline, Fiddle, Bodhrán, Keyboard, Ukulele und mehr.

Neben den klassischen Irish-Songs und Tunes und ausgewählten American Songs, werden immer wieder Saitensprünge in Richtung Bluegrass, Blues, Pop und Klezmer vollzogen.
Unzählige Live- und Sessionauftritte in Kneipen, Clubs, Kultureinrichtungen und bei Festivals haben den Josie White-Sound geprägt, der locker und entspannt, mal kernig, mal getragen aber immer voller Energie und Leidenschaft ist.
Live bedeutet auch lebendig, denn besonders das Zusammenspiel mit dem Publikum ist immer wieder Motivation für den nächsten Auftritt.
2017 wurde die CD „Shine like a miracle“ veröffentlicht, die neben beliebten Live-Songs auch neue, bis dato nicht live gespielte, Kompositionen enthält und stilistisch den Schwerpunkt im Bereich Singer-Songwriter und Folk hat. Es ist somit ein eigenständiges Werk, welches eine willkommene Ausweitung des Repertoirs bedeutet.
Die Band hat ein Programm, welches ca. 4 Stunden Spielzeit ermöglicht.



Samstag 29.02.20                                               19.00 Uhr

 

 

Rihm & Möckelmann

Mundharmonika Virtuose in der Pusta-Stube

 

Vielleicht ist es ungewöhnlich, im Zusammenhang mit der „Bluesharp“ (auch „Mississippi-Saxophon“ genannt) von „Virtuosität“ zu schreiben. Das dies Sinn macht, wird klar, wenn man den von der Weser aus Bremen Nord stammenden Harper und Sänger Frank Rihm hört. Denn selten hört das Publikum einen Musiker, der locker 14 Chorusse Original Chorusse seiner großen Vorbilder mit dem authentischen Sound präsentiert ohne dabei jemals die Spannung zu verlieren. Wenn Frank ein modernes Stück ankündigt und Klaus Möckelmann am Piano nachfragt. „von 1964 ?“ wird er schon mal korrigiert: „nein von 1961“, denn Frank hat sich ganz dem Blues der der 40ziger, 50ziger und 60ziger Jahre verschrieben. Große Vorbilder sind dabei William Clarke, Sonny Boy Williamson II. , George „Harmonica“ Smith. Die immer groovende Phrasierung ist auch zu hören, wenn Frank singt, der zudem auf charmante Art und Weise durch das Programm führt. Begleitet wird Frank Rihm von Klaus Möckelmann am Piano. Der durch sein Jazztrio und seine Band Voodoo Child in Bremen bestens bekannt Pianist ist dabei auch mit einigen spektakulären solistischen Einlagen zu hören. Die Pusta Stube, beliebter Live- Spielort holt mit diesem Konzert Mississippi-Flair an die Wümme, beste Medizin gegen die trübe Jahreszeit.