Donnerstag 02.07. 20                                                18.30 Uhr

 

Howdy

Bluegrass Friends

Jam-Session

 

 

Alle Musiker & interessierte Gäste sind herzlich willkommen

 


Freitag 03.07.20                                                  19.00 Uhr

 

Gipsy Diamonds

 

 

Die Gipsy Diamonds aus Bremerhaven spielen bereits seit 10 Jahren Jazz und Swing Musik im traditionellen Stiele des legendären Sinti Gitarristen Django Reinhardt. Gefolgt von eigen Kompositionen erwartet den Zuhörern Stücke mit Latein amerikanischen Einflüssen.

 



Samstag 04.07.20                                               19.00 Uhr

 

Rhiannon

 Auf den Spuren von Fleetwood Mac

 

RHIANNON spielt die erfolgreichen Songs aus 40 Jahren Fleetwood Mac ist nicht nur Mitglied in der „Rock and Roll Hall of Fame“ sondern hat mit „Rumours“ auch eines der erfolgreichsten Alben der Musikgeschichte abgeliefert. Dieser äußerst interessanten Musik der legendären englisch/amerikanischen Formation widmet sich die norddeutsche Band RHIANNON. Die mit sechs erfahrenen Musikerinnen und Musikern besetzte Tributeband spielt nicht nur die songs aus der „Lindsey Buckingham/Stevie Nicks-Ära“ , wie z. B. „Go your own way“, „Tusk“ oder „Sara“ sondern auch Interpretationen aus der Anfangszeit um den damaligen Frontmann Peter Green wie z.B. „Oh Well“ oder „The Green Manalishi“. Musikalisch geht es dabei durch Rock, Pop, Blues und Mainstream. Ihren Namen hat die Band übrigens einem sehr erfolgreichen Song aus dem Jahr 1975 zu verdanken.



Freitag 10.07.20                                                  19.00 Uhr

 

Jelly Baker

 

 steht für Blues, Blues aus Bremen. Traditionell, eigenwillig und knackig kommt er daher. Seit 2015 bereichert Gitarrist Hanno Bonßdorf die Band mit Ihrem abwechslungsreichen Programm, das mittlerweile auch durch Stücke aus eigener Feder ergänzt wird. Viel Spielfreude, emotionale Tiefe und atmosphärische Dichte darf erwartet werden.Auf jeden Fall ein berührendes Konzerterlebnis. Besetzung: Gesang: Birgit Locher, Gitarre: Hanno Bonßdorf, Bass: Micky Schmidt, Drum's: Kai Gröne Jelly Baker…the blues maker… Blues aus Bremen. Traditionell und doch eigenwillig. 12 Takte – drei Akkorde – grooviges Berühren, und hervorkehren unser aller traditionellen afrikanischen Urelemente und Feelings. Themen von Freude und Leid, Schmerz und Lust, dabei voller Tiefe, Dichte und Spielfreude. Bereichert 2015 um Hanno Bonßdorf an der Gitarre, beweist das Quartett um Frontfrau Birgit in allen Facetten eindrucksvoll: Jelly Baker hat den Blues.



Samstag 11.07.20                                               19.00 Uhr

 

Smooth Escape

 

 spielt ausgesuchte Songversionen von Künstlern wie Ida Sand, D'Sound, Norah Jones, Al Jarreau, Incognito, Molly Johnson und anderen. Auch vor Songs, die eigentlich für größere Besetzung vorgesehen sind, wird nicht haltgemacht! Entspannt – chillig, oder groovig mit Funk – Attitüde. Mehrstimmiger Gesang und der überwiegende Einsatz eines Kontrabasses anstelle eines E – Basses, gibt dem Programm von SMOOTH ESCAPE eine besondere, klangliche Note! Elke Brüning - Vocals

Roland Walde – Kontrabass / E – Bass, Rainer Appel - Drums & Back.Voc., Piet Gorecki – Keys & Back.Voc.

 



Sonntag 12.07.20                                             14.00 Uhr

 

Blue Tales

acoustik Rock - american style


zwei Musiker singen und spielen ihre Musik ohne technische Hilfsmittel oder anderem elektronischen Schnickschnack. Sie touren das ganze Jahr, jedes Wochenende, bei jedem Wetter mit viel Spaß und Freude durch die bunte Republik, um ihre Musik live zu spielen. Eingängige, liebevoll gesungene Melodien mit ehrlichen Texten über "wahre" Geschichten aus dem täglichen Leben auf unserem blauen Planeten – "BlueTales", das sind 2 Singer/Songwriter mit tollen eigenen Songs, Musik ohne überflüssige Schnörkel, rein akustisch mit 2 Gitarren und einem schönen 2-stimmigen Gesang dargeboten. "BlueTales" - jeder Auftritt ein unvergessliches Erlebnis mit einer tollen Band, die sich darauf freut, das Publikum mit ihren Geschichten und ihrer unvergleichbaren Darbietung für ein paar Stunden in eine andere Welt zu entführen. Ein Konzert mit Witz und Humor, Nachdenklichem und Wahrheiten, Spaß am Spiel - einfach "BlueTales" !

 



Freitag 17.07.20                                                  19.00 Uhr

 

Goldilocks and the Nightingale

 

„Von Herzen harmonisch, mit Verstand fabriziert.“ und „Sie schreiben Songs, die Geschichten erzählen, poetisch, lyrisch und gefühlvoll. Ihre Melodien erinnern an den Folk der 1970er-Jahre und an das jazzige Lebensgefühl jener Generation, die sich nach Frieden und Selbstverwirklichung sehnte.“ – so beschreiben Zuhörer und Freunde die Band „Goldilocks and the Nightingale“, die 2011 als Folk-Musikprojekt von Sängerin und Songwriterin Melanie Neuhöfer entstand. 2013 nahm das

Projekt aber konkrete Züge an, als Karsten Block, ebenfalls Songwriter, dazu stieß. Neue Songs entstanden, die eine sowohl poppige als auch rockige Note erhielten. Ende 2016 erschien ihr selbstproduziertes Debutalbum „Ghost in your heart“, das mit vollem Band-Arrangement aufgenommen wurde. Auf der Bühne präsentiert sich das Duo jedoch in einem sehr intimen, ruhigen Rahmen, mit akustischer Gitarre und 2-stimmigem Gesang.

 



Samstag 18.07.20                                               19.00 Uhr

 

Stringtone Slingers

 

Finest Rockabilly Back To The Roots"Wozu braucht man beim Rockabilly ein Schlagzeug? Diese Frage stellte sich in den Fünfzigern auch der große Charlie Feathers. Dass es nicht nur ohne geht, sondern auch viel urwüchsiger klingt, haben große Namen wie Cash oder auch der frühe Elvis mehr als bewiesen. Ed, Faxe und Mr Slapman - alles Musiker, die man im norddeutschen Bereich aus zahlreichen Rockabilly Bands kennt - führen diese ehrliche, urwüchsige Musik nun weiter. "Voices, guitars and a slappin’ bass" Stringtone Slingers…… a difficult name but easy to remember



Freitag 24.07.20                                                  19.00 Uhr

 

Switch on

 

Gegründet wurde SWITCH ON als Rock Band von den beiden Gitarristen und Sängern Michael Gehrken und Peter Meyer. Schlagzeuger und Sänger Rolf Engel kam Mitte der achtziger Jahre dazu – Bassist Dominik Kroll erst 2018. Er ist mittlerweile, durch seine kreative Spielweise, ein unverzichtbares Element in der Band. Auch wenn die Musik aus einer Zeit stammt, in der ein guter Song mindestens 15 Minuten lang sein musste, war das für die Band nie ein Maßstab. Im Laufe der vielen Jahre hat SWITCH ON neue musikalische Entwicklungen in sich aufgesogen und in die Kompositionen einfließen lassen. Die Musik von SWITCH ON ist heute vordergründig von dem Zusammenspiel der Gitarren und dem dreistimmigen Satzgesang geprägt. Die harmonisch und rhythmisch vielschichtigen Kompositionen sind immer wieder für eine Überraschung gut. Auch wenn die Mitglieder von SWITCH ON Rockmusik, im weitesten Sinne, lieben – Schubladendenken war nie ihre Sache. Vor einiger Zeit hat SWITCH ON begonnen, die Songs in Akustik-Versionen um zu arrangieren. Dadurch erscheint die Musik in einem ganz neuen Licht.



Samstag 25.07.20                                               19.00 Uhr

 

Lutz Drenkwitz

 

Countrybluespunkrock mit deutschen Texten und eigenen Mitteln. Lutz Drenkwitz hätt’s gern UNEILIG und nennt auch sein neuestes, sechstes, Studioalbum so. Unrast, die Hatz nach - ja, nach was eigentlich? - hat der Wahlbremer als ein Grundübel unserer Zeit ausgemacht und schreibt in gewohnt unorthodoxer Weise kleine Pamphlete und Anleitungen zur Rettung der Welt, bewegt sich, schlägt Haken, gibt nicht Ruhe, verschönert, verliebt, entliebt, dreht sich, hinterfragt Weltbilder, rückt gerade, geht in Schräglage, geht auf Tour. Dabei ist die Art und Weise, wie das No Hit Wonder von der Weser seine Musik umsetzt und live darbietet auch augenscheinlich besonders, das Auge hört ja bekanntlich mit: Er spielt gleichzeitig Gitarre, Schlagzeug, Bass und Mundharmonika und singt mit markanter Raspelstimme. Als einzig wahre Ein Mann Band auf weiter Flur ist die ganze Unternehmung ein echter Hingucker und derart ohnegleichen.



Freitag 31.07.20                                                  19.00 Uhr

 

JuJu Space Club

 

spielt jetzt wieder im klassischen Trio Format. Mit Gitarre / Gesang, Bass und Schlagzeug präsentiert er eine bunte Mischung klassischer und weniger bekannter Stücke aus den letzten fünf Jahrzehnten der Rock, Blues und Jazzgeschichte. Im JuJu Stil mit viel Platz für Improvisationen werden Stücke von Duke Ellington, Elvis, Them, David Bowie und Tom Waits und vielen anderen dargeboten.