Pfingstmontag  01.06.20                 14.00 Uhr

 

 

Dr. Cleanhead 

         Roots Gospel Blues mit viel Spaß und Originalität
Das Quartett aus Bremen spielt Roots, Gospel, Blues, Folk, Creole und Boogie vom Mississippi, wie sie ursprünglich gedacht waren: Ohne Schnörkel, aber mit viel Groove und Reinigungskraft für die Seele. Ganz nach dem Leitsatz von John Lee Hooker: „The blues cures the blues.“ Die vier greifen dabei auf authentische Instrumente wie National, Mandoline,
Banjo, Blues-Harp und Cajon zurück, und daneben gibt es mehrstimmigen Gesang und launig-ironische Ansagen mit Fortbildungscharakter in Sachen Musikgeschichte. Wir Cleanheads haben ja in unserem Programm auch Gospelnummern wie "Will the circle be unbroken", die trotz ihres todtraurigen Inhalts beschwingt und fröhlich gesungen werden.
Solche Paradoxien machen nicht zuletzt die Würze des Lebens aus, so wie der Paprika im Gulasch. Und deswegen passt Doctor Cleanhead auch in die Pusta-Stuben, dessen heimelige Atmosphäre wohl jeden packt, der dort schon mal einen Abend verbracht hat.




Donnerstag  04.06.20                 ab 18.30 Uhr

 

 

Bluegrass

Jam-Session

Alle Musiker und interessierte Musikfreunde sind herzlich willkommen zur  Session in der Pusta-Stube.

Weitere Termine jeweils am 1. Donnerstag des Monats zur gleichen Zeit.

 



Freitag  05.06. 20                               19.30 Uhr

 

 

Skupa

Balkan-Flamenco Fusion

Seit nunmehr 5 Jahren ist die die Bremer Band ' Skupa ' musikalisch unterwegs und präsentiert in der Pustastube ein vielversprechendes Programm:   Melodien und Stücke aus dem osteuropäischen Raum, stilorientiert, jedoch kompositorisch frei verändert durch andere Einflüsse aus Jazz, spanischer und orientalischer Musik und Improvisationen.  Die in dieser Musik so charakteristische Energie aus und lebendigen, rhythmischen Melodien variiert mit getragenen und seelenvollen Passagen, warmen Tönen folgen schräge Sounds.Erscheint es unmöglich, nicht zu tanzen, lauscht man im nächsten Moment wieder feinen Arrangements von hoher Musikalität: Es geht den Musikern darum, den Zuhörern diese Vielfalt auf spannende Weise nahe zu bringen und ihr mit verschwenderischer Spielfreude Ausdruck zu verleihen – und dies in bislang zahlreichen Konzerten vor einem breit gefächertem Publikum in konzertanter und tanzbarer Atmosphäre...Birgit Hoffmann – Violine, Hendrik Jörg – Flamenco – Gitarre ,  Jan-Willem Overweg – Sousafon , Posaune , Gert Woyczechowski - Percussion 

Nina Steggewentz – Gesang als Gastmusikerin

 



Samstag  06.06.20                             19.00 Uhr

 

Oljas Nordic Crossing

Die Bremer Band „OLJAS NORDIC CROSSING“ ist eine noch relativ junge Band bezüglich ihres Bestehens - die Gründung als Quartett erfolgte im Juli 2017. Dabei ist die Sängerin Olja Witt ganz neu in der Musikszene, während der Gitarrist und Sänger Claas Gesing wie auch der Percussionist/Cajonspieler und Backgroundsänger Oli Scholle schon einiges an Band- und Auftrittserfahrung gesammelt haben. Der Vierte im Bunde ist der Bassist, Bluesharper und Sänger Uwe Hansmann, der vor 16 Jahren die Musik nach 20 Jahren und vielen Auftritten in der Blues-, Jazz- und Rockszene sowie 2 CD-Produktionen an den Nagel gehängt hatte, zugunsten seiner neuen Passion, der Bildhauerei. Seit März 2019 haben der Gitarrist Jens Baumgart und die Sängerin, Kontrabassistin und Cellistin Larissa Raumann die Band zum Sextett erweitert. Die Band spielt eher akustisch mit, bei Bedarf, leichter Verstärkung. OLJAS NORDIC CROSSING ist eine Coverband der eher leisen Töne, die sich die eher kleinen, aber feinen Songs im FolkRockSoulPopJazzBlues-Bereich ausgesucht hat. 



Freitag   12.06.20                               19.30 Uhr

 

 

Triangulo

In den Kompositionen von Triangulo vereinen sich lateinamerikanische und europäische Einflüsse zu einem weltmusikalischen Kontext. Die Brasilianerin Cleo Cohrs entführt das Publikum auf eine musikalische Reise durch Raum und Zeit. Mit ihrer eindrucksvollen Stimme berührt sie die Seele und singt sich in die Herzen ihres Publikums. Klangbildend für Triangulo ist das umfangreiche PerkussionSetup, das aus einer Vielzahl
von Perkussionund SchlagzeugInstrumenten besteht. Die Musik besticht durch fantastische Grooves des Percussionisten Gert Woyczechowski und dem kreativen Spiel des Gitarristen Christian Bunge mit akustischer Gitarre und EGitarren. Für das tiefe Fundament sorgt Jens Mencl mit seinem groovenden EBass. Zusammen zaubern Triangulo eine faszinierende Stimmung auf die Bühne Die Musik von Triangulo bewegt sich mit ihrem mehrstimmigen Gesang, der aus portugiesischen und englischen Texten besteht, zwischen emotionaler Melancholie, fröhlicher Leichtigkeit und pulsierenden Beats. Mit dem ihrem aktuellen Programm präsentiert Triangulo viele neue Songs. „Stand up and dance“ ist das Motto des neuen
Triangulo Programms. Neben den altbekannten epischen Songs wie „ETube“ und „Amaha otre dia“ kommen jetzt neu DanceSongs
aus dem Soul, Funk und Reggae Bereich hinzu. Alles durchzogen vom brasilianischen Latin Feeling. Das aus Bremen stammende Trio Triangulo gründete sich im Frühjahr 2016, nach dem es im vorherigen Jahr unter einem anderen Projektnamen bei der Jazzahead Clubnacht ersteErfolge feiern konnte. Seitdem gibt das Trio regelmäßig Konzerte und arbeitet
kontinuierlich an neuen Songs. Im Januar 2019 erweiterte sich Triangulo mit dem Bassisten Jens Mencl zu einem Quartett. Mit ihrem aktuellen Programm präsentiert Triangulo eine wunderbare Mischung aus traditionellen Songs und ihren eigenen Kompositionen.



Samstag  13.6.20                               19.00 Uhr

 

 

Blue Tales

 acoustic Rock - american style

"BlueTales" - zwei Musiker singen und spielen ihre Musik ohne technische Hilfsmittel oder anderem elektronischen Schnickschnack. Sie touren das ganze Jahr, jedes Wochenende, bei jedem Wetter mit viel Spaß und Freude durch die bunte Republik, um ihre Musik live zu spielen. Eingängige, liebevoll gesungene Melodien mit ehrlichen Texten über "wahre" Geschichten aus dem täglichen Leben auf unserem blauen Planeten – "BlueTales", das sind 2 Singer/Songwriter mit tollen eigenen Songs, Musik ohne überflüssige Schnörkel, rein akustisch mit 2 Gitarren und einem schönen 2-stimmigen Gesang dargeboten "BlueTales" - jeder Auftritt ein unvergessliches Erlebnis mit einer tollen Band, die sich darauf freut, das Publikum mit ihren Geschichten und ihrer unvergleichbaren Darbietung für ein paar Stunden in eine andere Welt zu entführen. Ein Konzert mit Witz und Humor, Nachdenklichem und Wahrheiten, Spaß am Spiel - einfach "BlueTales"  



Freitag   19.06.20                               19.00 Uhr

 

Ballroom Jazz

Jazz ´n´ Samba heißt der englische Titel von Só Samba danca und man könnte meinen, dies sei genau das Motto von Ballroom Jazz. Der Einfluss des All American Songbook ist evident. Aber auch aktuelle Songs von Sting, Alison Moyet oder Molly Johnson finden Eingang ins Repertoire der Band. Von herzerwärmend bis tanzbar, Songs zum träumen und fetzige Latinorhythmen komplettieren ihr wunderbares Programm.Das Quartett besteht aus Kantina Kasino (voc), Wolfgang Münchenhagen (db), Dirk Walsleben (g) und, als Gast, dem Schlagzeuger Maximilian Suhr.

 



Samstag  20.06.20                             19.00 Uhr

 

Roy Peter

spielt Bass, Kontrabass und singt – tritt als Solokünstler auf und spielt in verschiedenen Bands.Roy wuchs in Colombo, Sri Lanka auf. Durch die Musik der Beatles beeindruckt, begann er mit 14 Jahren selbst Bass zu spielen und zu singen. Mit der bekanntesten Band Sri Lankas machte er sich über Indien auf nach Europa und kam nach Deutschland. Hier spielte er in verschiedenen Tanz- und Popbands, bis er sich 2004 einen großen Wunsch erfüllte und ein Bandprojekt gründete, das die songs der Beatles und anderer Bands aus den 60er Jahren dicht am Original covert.Heute singt er solo und spielt Bass wie Paul Mc Cartney. Mit viel Enthusiasmus und kleinen Anekdoten über Musiker und songs bringt Roy das „Feeling“ der 60er Jahre rüber. Einige alte Jazzstücke, begleitet am Kontrabass, gehören inzwischen ebenfalls zum Repertoire. Außerdem spielt Roy als Bassist in der Jazzcombo Piet Gorecki & friends

 




Freitag  26.06.20                                19.00 Uhr

 

Tobi and his Friends

Ein weiterer Youngster aus Osnabrück reiht sich in die deutsche Bluesszene ein. Als ständiger Begleitgitarrist von Tom Vieth spielte er in den letzten Jahren deutschlandweit Konzerte und erlernte so sein Handwerk. Nun ist er mit seiner eigenen Band unterwegs um seine traditionsbewusste Spielweise unter Beweis zu stellen. Ein absoluter Geheimtipp für alle Bluesfans!

 

 

 

 

 


Samstag 27.06.20                              19.00 Uhr

 

Trio Valerie

 

Amy Winehouse schrieb mit ihrer Musik Geschichte.

Diese Geschichte greift das Trio „Valerie“ auf und erzählt sie weiter. Die Frontfrau Jutta Gürtler sieht Amy Winehouse nicht nur erstaunlich ähnlich, auch ihre Stimme versetzt das Publikum immer wieder ins Staunen. Die instrumentale Besetzung mit E-Bass und Konzertgitarre sorgt für einen einzigartig intimen Rahmen für Gürtlers Stimme und stellt die Tetxte auf ein akustisches Podest. Die Triobesetzung lässt viel spielerischen Raum für Improvisationen und geschickt eingewobene Interaktionen der 3 Musiker. Die zwischen den Stücken eingeschobenen Anekdoten aus Amys Leben, leiten fließend über, spiegeln aber auch ein Bild der Souldiva wieder, das weit hinter die Reduzierung auf die Skandale und Abstürze blicken lässt.

Zusammen mit dem Publikum beleuchtet das Trio noch einmal den musikalischen Werdegang der atemberaubenden Souldiva, die am 23. JULI 2011 im Alter von nur 27 Jahren verstarb. Das aktuelle Programm enthält Songs aus den Alben „Frank“ (2003), „Back to Black“ (2006) und „Lioness: Hidden Treasures“ (2011).