Mittwoch 04.03.20                                             19.30 Uhr

 

               " Roter Mohn"

     eine Lesung von Wilfried Stüven

 

In „Roter Mohn verblasst nicht“ gibt es zwei Zeit- und zwei Handlungsstränge, die eng miteinander verwoben sind. 1976 verlieben sich auf Kreta zwei junge Menschen - Claudia und Rudi - unsterblich ineinander. Doch diese Liebe findet am vorletzen Urlaubstag ein mysteriöses und unerklärbares Ende. Erst 41 Jahre später taucht ein Roman auf, in dem Claudia ihre eigenen Geschichte wiedererkennt. So wird aus der einstiegen Romanze ein spannender Krimi, denn auch Tom Schemmel - einst gefeierter Kulturredakteur bei Radio Bremen und 1976 zufälliger Reisegefährte von Claudia und Rudi - erfährt von dem Buch. Von seiner nie überwundenen Eifersucht getrieben macht er sich auf verschlungenen Pfaden in mörderischer Absicht auf den Weg nach Kreta. Als Claudia von Toms Reise erfährt, hat sie eine dunkle Ahnung und macht sich mit ihrer Tochter Elena, die auch Rudis Tochter ist, ebenfalls auf den Weg auf die größte griechische Insel. Ein spannender Wettlauf um Leben und Tod beginnt - eingebettet in kretische Frühlingslandschaften.

 



Freitag 06.03.20                                                  19.30 Uhr

 

Black & Blue

 

aus Bremen Nord, eher bekannt für die rockigen Töne, zeigen in der Pusta Stube, daß sie auch anders können und präsentieren ihr neues Akustik-Set. Anders als bei den meisten wurden hier nicht Songs aus dem Repertoire umarrangiert, sondern es entstand ein komplett neues Programm aus Coverversionen von Tom Petty bis Melissa Etheridge. Diesmal wird die Power-Stimme von Frontfrau Pedi eingebettet in den Sound von Akustikgitarren. Fußwippen, Kopfnicken und Gänsehaut sind hierbei garantiert!



Samstag 07.03.20                                               19.00 Uhr

 

High Octane

 

das bedeutet funky Blues, knackiger Boogie, Rock 'n' Roll und mehr mit hoher Oktanzahl! Vier erfahrene Musiker haben diese Band gegründet, um dem Publikum nicht nur erstklassige, druckvolle Musik, sondern auch eine „high“ Performance zu bieten, bei der der „Gasfuß“ bestimmt nicht ruhig bleibt! Die Band beherrscht aber nicht nur „high speed“, auch die langsame Gangart mit niedrigen Umdrehungen gehört zu ihrem Repertoire.

Lasst euch in den Bann dieser außergewöhnlichen Band ziehen! „Well now, Baby, meet us at the „Pusta-Stube“, high performance and best entertainment is guaranteed“

Michael Gienapp, g., voc./ Dieter Kunert, g./ Rainer Domke, b./ Klaus Eckner, dr.



Freitag 13.03.20                                                 19.30 Uhr

 

Marfeld Blues Band

 

Seit bald zwanzig Jahren begeistert die MBB (Martfeld Blues Band) ihr Publikum im Norden Deutschlands. Die Musiker leben ihre Vorliebe für den Rock und Blues, besonders des Britischen der 60/70ziger Jahre aus. In dem vielseitigen Programm finden sich neben Eigenkompositionen Coverstücke von Klassikern wie Fleetwood Mac, B.B. King, John Mayall, Cream und Hendrix, Pete Brown oder Zombies. Eines haben alle Stücke gemeinsam: Die Musik geht in die Beine. Es kann getanzt werden!

Heute besteht die Band aus: Harald Mahlau (voc), Willy Blank-Toppe (g), Horst Ziegler (b), Alasdair Paterson (dr), René Gebauer (harp), Joachim von Lingen (kb), Otto Hünecke (Sound und Technik)

 



Samstag 14.03.20                                               19.00 Uhr

 

Acoustic Soul Trio

 

aus Bremen spielt soulige Musik zum Zuhören, Träumen und Tanzen. Soul-Balladen und Dance-Klassiker wechseln sich ab mit gefühlvollen jazzigen Lounge-Elementen. In der Besetzung Gesang/Akustikgitarre, Saxophone und Cajon/Percussion spielen Heinz

Thomsen, Andreas Proff und Henryk Lorenz Klassiker von Marvin Gaye, Bill Withers, Lionel Richie, Billy Joel, Stevie Wonder, Crusaders, Sting, Kool and the Gang oder den Bee Gees. Die ungewöhnliche Instrumentierung fordert die erfahrenen Musiker auf, bekannte Stücke neu zu interpretieren. So erklingen grandiose Songs wieder live, anders,

unplugged, dezent und doch intensiv.

 



Mittwoch 18.03.20                                             19.30 Uhr

 

Benedikt Vermeer

                         "Faust" (nach J.W. von Goethe)

 

Der Klassiker als rasantes Solo in maximal 40 Minuten - eine mit   Sicherheit begeisternde Schulstunde klasssischer deutscher Literatur! Mephisto, das Gretchen, die Hexe, Marthe und natürlich Faust - gründlich entstaubt und packend präsentiert. So haben Sie das Meisterwerk noch nicht erlebt - Goethe at his best. Ideal für alle, die keine Zeit haben, das Original zu lesen... 

 



Freitag 20.03.20                                                  19.30 Uhr

 

O & O

 

Olaf Wildenhain und Oliver Goltz bilden ein musikalisches Powerduo, das sich schwerpunktmäßig den Rock- und Popklassikern der 70er bis 90er widmet. Die beiden Gitarristen und Sänger bieten ihrem Publikum stets eine farbenfrohe, feurige und abwechslungsreiche Reise quer durch die Rock- und Popgeschichte und ergänzen sich in ihrem Gitarrenspiel, welches durch eine akustische sowie eine E-Gitarre bedient wird hierbei hervorragend. Auch gesanglich legen O & O stets Wert auf Mehrstimmigkeit, durch die jeder Song seine ganz besondere Würze erhält. Über die Beatles, Status Quo, ZZ-Top, Led Zeppelin oder aber auch deutschsprachige Interpreten wie z.B. Udo Lindenberg oder Peter Maffay, fast jeder bedeutende Titel dieser Zeit findet sich im Repertoire der beiden Vollblut-Musiker. Die Leidenschaft, die die beiden ihren stets begeisterten Gästen liefern ist absolut ansteckend und lässt keine Wünsche übrig.Ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.



Samstag 21.03.20                                               19.00 Uhr

 

Tammie Norrie

(un)traditional quality folk

 

Tammie ... Wer?  Die Band bringt jede Menge irisches und keltisches Feeling mit. Das Repertoire umfasst beliebte Pubsongs, klassische irische Tunes, melodische Balladen und rockige Instrumentalstücke, die in die Beine gehen. Dabei kommen ungewöhnliche Instrumente zum Einsatz. Neben der Bodhrán, der typischen irischen Rahmentrommel, baut Tammie Norrie auf ein von Frank Deckert virtuos gespieltes Schlagzeug. Die irische Tin Whistle wird von den warmen Klängen der Blockflöten übernommen, die Martina Brückner und Katharina Bramkamp in den verschiedensten Ausführungen einsetzen. Unverzichtbare Instrumente wie Gitarre und Banjo werden von Katharina und Henning Bramkamp toll kombiniert. Der Ukulelenbass und die Kalimba, das sogenannte Daumenklavier, ergeben zusammen mit dem eindringlichen mehrstimmigen Gesang eine wunderbare Neuinterpretation der traditionellen irischen und keltischen Musik.



Sonntag 22.03.20                                                12.00 Uhr

 

Jazztination

 

Drei Jazzmusiker - jeder für sich seit vielen Jahren in mehreren unterschiedlichen Formationen aktiv - haben sich zusammengefunden, um ihre reichen Erfahrungen in ein gemeinsames Jazz-projekt einzubringen. Der Bandname steht für das faszinierende musikalische Spektrum der Gruppe, das von Hot Jazz über Swing, Mainstream und Latin bis hin zu Cool-Jazz-Titeln reicht. Lassen Sie sich auf eine spannende musikalische Entdeckungsreise mitnehmen! Jazztination sind: Hansjörg Klotz aus Worpswede: Klarinette, Sopran-, Alt- und Tenorsaxofon, Gesang, Klaus Trutz aus Bremen: Banjo und Gitarre, sowie

Karl-Heinz Viola aus Worpswede: Kontrabass.



Freitag 27.03.20                                                  19.30 Uhr

 

Brickhouse Band

 

Ein Poweer-Trio, mit einer musikalischen Vielfalt, die sonst schwer zu finden ist. Oldies, Rock,n Roll,Blues, Reggae & Country u. a. Von CCR, Stones, Bob Marley, Jonny Cash, Iggy Pop sorgen für richtig gute Stimmung zum Wochenende. Gitarre/Gesang: Eddie Guitar – Upright Bass: Fokke – Schlagzeug: Charlie

 



Samstag 28.03.20                                               19.00 Uhr

 

Jazzomolo

 

interpretiert im Kern coole/heiße Jazz-Standards, Bossa Nova und eigene Kompositionen, angereichert mit weiteren Perlen aus Blues und Rock. Die scheinbar fragilen und einfachen Arrangements durchzieht ein Geflecht von modernen Gitarren- und Trompetensounds, offenen Improvisationen und Scatgesang. Die sparsame Besetzung mit Gesang, Trompete und Gitarre gibt viel Spielraum für neue klangliche Erlebnisse und Freiheiten. So wirken Jazzomolo mit ihrem Abend füllenden Programm zugleich tiefgründig und lebhaft, altbekannt und überraschend modern. Biografie: Jazzomolo gründete sich Mitte der 90er Jahre als Trio mit dem Saxofonisten Christian Janssen. Über die Jahre hinweg arbeite Jazzomolo mit vielen verschiedenen Gastmusikern zusammen. Der Kern, bestehend aus Werner Müller Gesang/Trompete und Christian Bunge an der Gitarre, blieb über all die Jahre konstant. Seit 2017 präsentiert Jazzomolo ihre eigenen Kompositionen und erweitert mit der Trompete, gespielt von Werner Müller, ihr Klangspektrum.