Freitag 01.10.21

19.00 Uhr

 

SEVEN BRIDGES ROAD

Roots, Country & Americana aus der norddeutschen Tiefebene

 

Man muss kein Amerikaner sein, um Country & Western zu lieben. Das Erdverwachsene, Gradlinige und Romantische in den Songs der Eagles und Johnny Cash spürt man in den Blue Ridge Mountains und in Nashville – aber auch im Weserbergland oder in Bremen.

Eben aus Bremen und umzu stammen SEVEN BRIDGES ROAD. Die sechsköpfige Band um Sänger und Gitarristen Marcus Böttcher spielt Country & Western so authentisch, wie man es hierzulande eigentlich gar nicht kann – und plötzlich liegt Kentucky in der norddeutschen

Tiefebene. Im Repertoire von SEVEN BRIDGES ROAD sind unsterbliche Klassiker wie „Jackson“ (Johnny Cash) und „Take It Easy“ (Eagles), aber auch weniger bekannte Country-Schönheiten von Künstlern wie Sheryl Crow, Dwight Yoakam, Steve Earle und Emmylou Harris. Man bekommt von SEVEN BRIDGES ROAD also alles, was man will. Wundervolle dreistimmige Gesänge, die direkt von der Westcoast kommen könnten. Gospel-befeuerter Hillbilly-Country mit Yee-Haw und Yankee Yodle. Berührende romantische Momente wie

am Lagerfeuer. Und jede Menge Mitsing-Spaß, zum Beispiel bei Smokies „(Living Next Door To) Alice“.

SEVEN BRIDGES ROAD sind: Marcus Böttcher: Gesang, akustische Gitarre, Uta Böttcher: Gesang, Akkordeon, Insa Dörffer: Gesang, Big John Mosebach: Bass, Mattze Schaub: akustische Gitarre, E-Gitarre,

Svensson: Schlagzeug

 




Sonntag 03.10.21                     

12.00 Uhr

Tag der deutschen Einheit

 

Hascha kommt

 

Ex- Mushroam „Schlager der 50ger & 60ger“ Dieter („Hascha“) Hashagen erwartet Sie/Euch zu einem stimmungsvollen Nachmittag in der Pusta-Stube. Musikalische Darbietung : Akkordeon-Gesang-Rhythmus Mein Programm : Schlager der 50 u. 60ziger Jahre, aktuelle Schlager, Stimmung, Seemannslieder, Volkslieder, Oldies u. Rock´ and Roll.
Die Veranstaltung ist für draußen im Biergarten geplant

 



Mittwoch 06.10.21

18:00 Uhr

 

 

Benedikt Vermeer

"In Vino Veritas"

 

Schauspieler Benedikt Vermeer vom Bremer LiteraturKeller präsentiert ein berauschendes Programm über die Freuden des Alkohols und des Katers danach. Texte und Gedichte von Eichendorff, Heine, Hauff, Roth, Schiller, Busch, Tucholsky und vielen Anderen! Sehr zum Wohle allerseits!

 






Freitag 08.10.21

19:00 Uhr

 

 

EMANUEL

(OneManBand-Performer - Vocals, Piano und Foot Drumming)

 

 

Der Bremer Lokalmatador EMANUEL kommt endlich mal wieder in die PUSTA-Stube! Und er bringt nicht nur sein komplettes OneManBand-Equipment mit, sondern hat auch noch aktuelle Songs seines neuen Albums mit im Gepäck! Emanuels Programm hat im wahrsten Sinne des Wortes Hand UND Fuß, denn passend zu seinem virtuosen Pianospiel kommt nun mit Bassdrum und HiHat auch noch der entsprechende Groove hinzu! Doch damit nicht genug: das Koordinationstalent singt dazu auch noch was das Zeug hält und performt mit rockiger Stimme Boogie-Woogie, Blues und Rock‘n Roll. Sein OneManBand-Programm garantiert so ein energiegeladenes Gute-Laune-Feuerwerk der Extraklasse! Ganz unter dem Motto „Ich bin ein Boogiemann“ präsentiert Emanuel neben Eigenkompositionen mit deutschen Texten auch englischsprachige Titel. Geschichten, die das Leben schrieb und die Emanuel gerne mit einem zwinkernden Auge erzählt. Jede Menge witzige Showelemente laden außerdem zum Mitsingen und Mitklatschen ein. Der Boogiemann Emanuel wird es sich aber sicherlich auch nicht nehmen lassen, den einen oder anderen Rock'n'Roll-Klassiker aufzutischen.

 





Freitag 15.10.21

19.00 Uhr

 

Nordic Crossing

 

Die Bremer Band „ NORDIC CROSSING“ ist eine noch relativ junge Band bezüglich ihres Bestehens - die Gründung als Quartett erfolgte im Juli 2017. Mittlerweile gibt es einige Veränderungen, persönlicher wie musikalischer Art, so dass sich zur Zeit ein Grundtrio daraus entwickelt hat: Larissa Raumann - Kontrabass, Vocals, Percussion

Uwe Hansmann - Akustikbass, Keyboards, Vocals, Bluesharp

Jens Baumgart - Akustikgitarre, Kontrabass

NORDIC CROSSING ist eine Coverband der eher leisen Töne, die sich die eher kleinen, aber feinen Songs im FolkRockSoulPopJazzBlues-Bereich ausgesucht hat. Songs, die teils nie so sehr im Fokus gestanden haben, die aber eine Klasse für sich sind. Echte Perlen, die es verdient haben ins Rampenlicht gerückt zu werden. Songs, die es verstehen mit interessanter Rhythmik, außergewöhnlich guten Arrangements und

die Seele berührenden Melodien zu bestechen.

Die Inspirationen kommen von: TokTokTok, Lizz Wright, Lisa Simone,

Zaz, Alicia Keys, Abbey Lincoln, Norah Jones, Tina Dico, C.S.N.+Y., Diana Krall und vielen weiteren Hochkarätern.

 

 






Sonntag 17.10.21                                      12.00 Uhr

 

 

 

Cladatje

 

 

Cladatje spielt Klezmer, eine Musik, die tanzt und singt, die Freude und Trauer zum Ausdruck bringt. In gewohnt schwungvollen, aber auch einfühlsamen Klängen, wird den Zuhörern ein schönes und vielfältiges Klezmerprogramm geboten. Heiße Bulgar, Freylechs und Shertänze, Fidlmusik aus der Walachei, feurige Klänge aus Odessa und stimmungsvoller Hörgenuss beim Araber Tants, all das entführt das Publikum auf eine Reise von Osteuropa bis in den Orient.
Cladatje besteht aus den Musikern Till Eversmeier (Geige), Edna Eversmeier (Geige, Gesang), Kurt Kratzenberg (Gitarre, Mandoline), David Hodgkinson (Akkordeon) und Clive Ford (Kontrabass, Querflöte, Gesang).

 


Mittwoch 20.10.21

18.00 Uhr

 

Benedikt Vermeer

„Ringelnatz“

 

"Jeder spinnt auf seine Weise, der Eine laut, der Andere leise" Berühmtes und Vergessenes eines großen Poeten. "Der männliche Briefmark", "Die Ameisen", "Die Ofenkachel", "Und plötzlich steht es neben dir" - Romantisch-skurril, derb-komisch, nachdenklich-philosophisch... ein neuer Blick auf Ringelnatz!

 





Samstag 23.10.21

19:00 Uhr

 

Heat the Beat

 

4 Musiker, im Gepäck jahrzehntelange Life-Erfahrung aus den Genres Soul, Funk, Pop, Rock. Immer mit Kontakt zum Publikum. Soulklassiker, funkige Grooves, melodische Rocknummern. Unaufgeregt, souverän, auf den Punkt, mit guter Laune, energetisch! Diese frische, groovige und gut klingende Band spielt entstaubte old school-Nummern bis modern R´n´B, Pop. Alle Musiker kommen aus großen Bands, und bringen ihre Lieblingssongs, die auf der Bühne immer funktioniert haben, zu viert on point. Das ist eine unschlagbare Verbindung! Dabei kommen Klassiker, wie Car Wash, Brick House, Isn´t she lovely oder Long Train Running genauso vor, wie auch NewSoul-Songs, wie Happy oder Mercy, alles mit persönlicher Note. Dynamik und Abwechslung entsteht auch durch spannende Akustikversionen, aber auch mal ein gerader Rock-Groove macht das aus, was jeden anspricht – from 20 to 70!

 





Samstag 30.10. 21

19.00 Uhr

 

Doghouse Daddy

& the

Boppin´ Blue Hearts

 

Personel: Sven Bergmann aka Cal Coalminer (vocals, rhythm guitar)

Holger Krell aka Doghouse Daddy (doghouse bass, vocals)

Michael Guntenhöner aka Cookie ( guitar, vocals)

Das Bremer Trio Doghouse Daddy & The Boppin´Blue Hearts haben sich mit Leib und Seele dem U.S. amerikanischen 1950´s Rockabilly verschrieben. Neben Coversongs von bekannten und unbekannten „Stars“ des Genres aus der guten alten Zeit, ziehen sich Eigenkompositionen des Trios wie ein roter Faden durch das Programm. Auch wenn das Trio erst Ende des Jahres 2018 gegründet wurde, so verfügen die drei überlebenden Bremer Stadtmusikanten über eine Jahrzehnte währende musikalische Erfahrung der unterschiedlichsten Art.